Befreiung der Herzen: Die BH-Revolution

Schon seit ein paar Jahren, und verstärkt in letzter Zeit, stoße ich auf Frauen, die sich gegen das Tragen von BHs entschieden haben. Sei es in verschiedenen Kursen oder in Videos mit entsprechenden Kommentaren auf youtube – immer mehr Frauen entscheiden sich für ein Leben „oben ohne“. Ich selbst trage seit einigen Jahren keine BHs … Befreiung der Herzen: Die BH-Revolution weiterlesen

Adam, Eva & Lilith oder die Grundlage der größtmöglichen Trennung

Es war einmal vor langer Zeit… So könnte auch diese Geschichte beginnen. Denken wir an Adam, fällt uns sofort Eva ein. Aber was ist mit der Dritten im Bunde? Lilith, die kindermordende Verrückte, die in ihrem Schmerz wie ein wütender Sturmwind durch die Nacht fegt und Mütter wie Väter in Angst und Schrecken versetzt? Sie … Adam, Eva & Lilith oder die Grundlage der größtmöglichen Trennung weiterlesen

Die Bedürftigkeit der Männer – und wie wir Frauen ihnen helfen können

Kürzlich habe ich einen dreiwöchigen Ausflug nach Facebook gewagt. Meine innere Führung bat mich, ein Profil anzulegen. Die ersten 30 oder 40 Personen fügte ich selbst hinzu – und plötzlich wurde ich mit Freundschaftsanfragen überschüttet, und bekam gleichzeitig die klare Ansage, alle Anfragen anzunehmen und niemanden auszuschließen. Innerhalb von 10 Tagen hatte ich 6000 Freunde. … Die Bedürftigkeit der Männer – und wie wir Frauen ihnen helfen können weiterlesen

An Diotima: Schumanns „Gesänge der Frühe“ oder Der ewige Tanz zwischen Weiblich und Männlich

„Ich weiß, dass ich nichts weiß.“ Sokrates wird dieser Satz zugeschrieben, und eben jener führte sich selbst oder seinen Gesprächspartner mit einer Fragetechnik zur Selbsterkenntnis. Nur die Wahrheit, die man selbst im Herzen trägt, kann letztlich stimmig sein, und sich in Abhängigkeit des jeweiligen persönlichen Hintergrundes ständig verändern. Eine Erfahrung, die auch ich in letzter … An Diotima: Schumanns „Gesänge der Frühe“ oder Der ewige Tanz zwischen Weiblich und Männlich weiterlesen

Platonische Liebe und Körperlichkeit – zwei Kurzgeschichten

In meinem vorangegangenen Eintrag „An Diotima: Schumanns „Gesänge der Frühe“ oder Der ewige Tanz zwischen Weiblich und Männlich“ stellte sich mir beim Schreiben die Frage nach der Rolle von Körperlichkeit in der von Platon bzw. Diotima gelehrten Form der Liebe. Ausgehend vom Eros entwickelt der Suchende eine immer höhere, vollständigere und bedingungslosere, heißt bedürfnisfreie Haltung. … Platonische Liebe und Körperlichkeit – zwei Kurzgeschichten weiterlesen

Geliebter, teurer Freund… | Strudel

…gerade beginne ich, ein Netz zu weben. Kein Spinnennetz zum Beutefangen soll es sein, sondern ein liebevolles, mich sanft tragendes und nährendes Netz, in dessen Zentrum ich als um meiner selbst wissende Präsenz meinen ureigenen Raum einnehme. Dies ist mein Wunsch, doch noch mag es mir nicht recht gelingen. Nach der langen Zeit des Rückzugs … Geliebter, teurer Freund… | Strudel weiterlesen